TRICHINENUNTERSUCHUNG

Startseite
Über uns
Hegegemeinschaften
Jagdhornbläser
Jagdhunde     
Junge Jäger
Natur erleben
Aktuelles         
Termine   
Messstation   
Kleinanzeigen 
Links               
Formulare
Trichinen

Änderungen bei der  Trichinenuntersuchung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie bereits bekannt wird der Schlachthof der Stadt Straubing und damit die akkreditierte Trichinenuntersuchungsstelle ihren Betrieb spätestens bis 31.10.2015 einstellen.
Von Seiten des Landratsamtes Straubing-Bogen ist geplant die Akkreditierung der Trichinenuntersuchungsstelle zu übernehmen. Als Standort der neuen Trichinenuntersuchungsstelle sind Räumlichkeiten in der
Staatliche Berufsschule I, Außenstelle Bogen, Georg-Kerschensteiner-Straße 1 in 94327 Bogen geplant.
Die Trichinenuntersuchungen sollen vorerst während folgenden Zeiten durchgeführt werden:
Montag:        12:00 Uhr bis 16:00 Uhr                                                                                                                 
Donnerstag:  09.00 Uhr bis 13:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten ist die Trichinenuntersuchungsstelle nicht besetzt!                                           
(Die Untersuchungstage können sich jedoch aufgrund von Feiertagen verschieben, siehe Vereinbarung).
Die direkte Annahme von Trichinenproben durch Privatpersonen (z.B. Jäger) ist nur montags zwischen 12.00 Uhr und 13:00 Uhr und donnerstags zwischen 09.00 Uhr und 10:00 Uhr möglich. Ansonsten ist die Untersuchung der Proben am gleichen Tag nicht sicherzustellen.
Achtung: Die Berufsschule Bogen hat mit der Trichinenuntersuchungsstelle selbst nichts zu tun. Von ihr werden lediglich die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Über die Berufsschule besteht auch kein direkter Zugang zur Trichinenuntersuchungsstelle. Trichinenproben können nur über einen ausgeschilderten Zugang im rückwärtigen Bereich der Schule angeliefert werden (siehe Plan im Anhang).
Im Einzugsbereich Laberweinting/Geiselhöring wurde bereits eine Sammelstelle für die Trichinenproben der Jäger eingerichtet. Die dort abgelegten Trichinenproben werden montags bis spätestens 11:00 Uhr und donnerstags bis spätestens 8:00 Uhr durch das Landratsamt abgeholt und direkt an der Trichinenuntersuchungsstelle abgeliefert. Die benötigte Kühlmöglichkeit wird zur Verfügung gestellt. Der verbrauchte Strom wird pauschal abgegolten. Solche Sammelstellen sind auch für den Bereich Neukirchen/Mitterfels geplant.
Wichtig:
Bitte beachten Sie, dass die Verkehrsfähigkeit des Wildfleisches erst nach Abschluss der Trichinenuntersuchung gegeben ist:
Bsp.:
1. Abgabe der Trichinenprobe am Donnerstagnachmittag in einer Sammelstelle - Abholung und Untersuchung der Probe am darauffolgenden Montag - Verkehrsfähigkeit ab Montagnachmittag
2. Abgabe der Trichinenprobe am Montagnachmittag in einer Sammelstelle oder montags nach 13.00 Uhr in der Trichinenuntersuchungsstelle - Abholung und Untersuchung bzw. Untersuchung der Probe am darauffolgenden Donnerstag - Verkehrsfähigkeit ab Donnerstagnachmittag.

Wichtige Informationen

1. Abholzeiten                             

Werden Trichinenproben in der Sammelstelle abgelegt, so ist dies unter einer der folgenden Nummern anzumelden:

09421/973158 oder                                                                                                     
09421/973168 oder                                                                                                   
09421/973234
 

Die Abholung der Trichinenproben erfolgt in der Regel am Montag bis spätestens 11.00 Uhr und Donnerstag bis spätestens 7:00 Uhr. Die Trichinenproben werden bis zum Nachmittag des gleichen Tages untersucht und ausgewertet.
Die Verkehrsfähigkeit des betroffenen Wildschweinfleisches ist erst nach Abschluss der Untersuchung auf Trichinen gegeben.

Bsp.: Abgabe der Trichinenprobe am Donnerstagmittag - Abholung und Untersuchung der Probe am darauffolgenden Dienstag - Verkehrsfähigkeit ab Dienstagmittag

2. Untersuchungsvoraussetzung     

Die Trichinenproben können nur untersucht werden, wenn folgenden Voraussetzungen gegeben sind:
                                                                                                                                                         
-  Die Probe ist über eine Wildursprungsmarke identifizierbar
-  Die Probe wird von einem vollständig ausgefüllten Wildursprungsschein begleitet               
-  Die Gebühr für die Untersuchung der Probe wurde hinterlegt
-  Die Probe ist in einem hygienisch einwandfreien und fest verschlossenen Behältnis (z.B. Kunststoffbeutel) verpackt
-  In keinem Fall darf die Probe eingefroren werden

3. Untersuchungsmaterial   

Bei dem zu untersuchenden Wildschwein ist aus dem Unterarm sowie entweder aus Zunge oder Zwerchfellpfeiler, (möglichst sehnen- und bindegewebefrei) eine Probe von mindestens 10 g (besser 60 g für eine ggf. erforderliche Nachuntersuchung) zu entnehmen. Die Proben müssen sauber, ohne Blutbeimengungen und anderen Verschmutzungen entnommen und verpackt werden.

Nach Mitteilung der Untersuchungsstelle ist die Zungenspitze für die Untersuchung auf Trichinen ungeeignet. Falls die Zunge zur Trichinenuntersuchung herangezogen werden soll, ist hierfür eine Probe aus der Zungenwurzel (mit Muskulatur) zu entnehmen. 


Wichtig: Werden die oben genannten Vorgaben nicht eingehalten, so müssen die abgegebenen Proben als „nicht untersuchungsfähig" eingestuft werden.
                                                                                                           
                                                                                                                    Stand 21.10.2015


Das Formular Freigaberegelung können Sie über die Seite Formulare downloaden