AKTUELLES

Startseite
Über uns
Hegegemeinschaften
Jagdhornbläser
Jagdhunde     
Junge Jäger
Natur erleben
Aktuelles         
Termine   
Messstation   
Kleinanzeigen 
Links               
Formulare
Trichinen

Schildersatz zur
Verkehrssicherungspflicht

Die Kreisgruppe ist im Besitz eines Schildersatzes zur
Absicherung des Verkehrs bei Treib- und Drückjagden.

Dieser Schildersatz kann bei Bedarf ausgeliehen werden.
Anfragen bei Ludwig Zollner
09964/610620
ludwig.zollner@gmx.de

Aktuelles auf der BJV Seite

Bitte anklicken!

 
 
28.01.2018
 
Natur erlebbar und begreifbar machen
Ehrung für Josef Niemeier mit dem BJV-Ehrenzeichen in Silber
 
 
Bogen. Bei der Jahresversammlung der BJV-Kreisgruppe Bogen, die traditionsgemäß immer Anfang
des Jahres beim Hieblwirt in Neukirchen stattfindet, konnte der Vorsitzende Simon Haimerl den
Regierungsbezirksvorsitzenden des Landesjagdverbandes, Axel Kuttner, als Ehrengast begrüßen. Dieser
überreichte im Namen des Präsidiums dem ehemaligen Vorsitzenden Josef Niemeier aufgrund seiner Verdienste
um das Jagdwesen das BJV-Ehrenzeichen in Silber.
 
 
In seinem Grußwort zeigte Kuttner mit einigen Beispielen auf, wie schwer sich in der Zwischenzeit viele Mitmenschen
tun, die vielfältigen Aspekte von Jagd, Wild und Natur zu verstehen. Darum sein Appell an die Jägerschaft, hier
Verantwortung zu übernehmen und Interessierten die Natur erlebbar und begreifbar zu machen. Auch sei es wichtig,
gemeinsam mit den Land- und Forstwirten an einem Strang zu ziehen.
 
Ein Halali der Bläsergruppe unter der Leitung von Herrmann Ebenbeck gab es für die verstorbenen Mitglieder.
Geehrt für langjährige Mitgliedschaft wurden Thomas Stegbauer, Andreas Ströher, Xaver Karmann, Siegfried
Lorenz, Alois Füchsl, Reinhold Sterr, Erwin Pucher, Valentin Poljakow (25 Jahre), Eugen Staudinger, Michael
Pielmeier, Alois Winterl, Josef Laumer, Richard Kerscher, Wolfgang Biermann, Hugo Welz, Ludwig Daiminger
(40 Jahre), sowie Erich Kerscher, der seit 50 Jahren Mitglied der Kreisgruppe ist. Das Bläserehrenzeichen in
Bronze erhielt aufgrund Ihrer Verdienste Roswitha Daiminger.
 
Vorsitzender Haimerl blickte auf zahlreiche Termine im abgelaufenen Jahr zurück, unter anderem auf die
Hubertusmesse in Waltendorf, die vom Hegering Niederwinkling veranstaltet wurde. An dieser Stelle bedankte er
sich bei Hans Hilmer, für die hervorragende Organisation.
 
Ein Blick auf das kommende Jahr: Die öffentliche Hegeschau findet am Samstag, 16. März um 13 Uhr im
Gasthof Hiebl, Neukirchen statt. Abgabe der Trophäen ist am Montag, 11. März, ab 9 Uhr. Auch bietet
die Kreisgruppe eine Fahrt zur Messe „Die Hohe Jagd & Fischerei“ in Salzburg an. Diese findet am Samstag,
23. Februar statt. Nähere Informationen zur Fahrt gibt es auf der Homepage des Vereins.
 
Hundekurse sehr gut besucht
Hundeobmann Max Stiglmeier informierte über die Vorbereitungskurse zur Brauchbarkeitsprüfung
und der Begleithundeprüfung im Revier Niederwinkling, die beide gut besucht waren mit überwiegend
sehr guten Ergebnissen. Auch bestehe bereits eine sehr hohe Nachfrage für den diesjährigen Kurs.
 
Erfreuliches konnte Bläserleiter Hermann Ebenbeck berichten. Im vergangenen Jahr konnte die Bläsergruppe
einen Zuwachs von acht neuen Bläser-/innen verzeichnen, die im Rahmen der Versammlung den Mitgliedern
vorgestellt wurden. Vertreten war die Bläsergruppe auf zahlreichen Festen und Kulturveranstaltungen.
Der Kassenbericht von Johann Stettmer wies für das abgelaufene Jahr einen geringen Überschuss auf,
die Kreisgruppe stehe finanziell auf soliden Füßen, so Stettmer.
 
Ein Teil der geehrten Jäger mit den Regierungsbezirksvorsitzenden Axel Kuttner (2. von links) und den
Vorsitzenden Simon Haimerl (rechts).
 
Bläserleiter Hermann Ebenbeck (links) mit den neuen Bläser-/innen der Bläsergruppe.

 

 

 
11.12.2018
 

JM Büchsenmacher Meisterwerkstatt Cham

Sonderpreise für Mitglieder der BJV Kreisgruppe Bogen

 
 
 
03.11.2108
 

Klangvolle Hubertusmesse

 
Niederwinkling/Waltendorf. Zum Gedenken an den Schutzpatron der Jäger, den heiligen Hubertus, versammelten
sich die Mitglieder der Kreisgruppe Bogen im Landesjagdverband Bayern in Waltendorf. In der Kirche St. Peter
und Paul zelebrierte Pfarrer Franz Wiesner im Beisein von zahlreichen Gläubigen die Hubertusmesse. Musikalisch
umrahmt wurde die Messe von der Bläsergruppe unter der Leitung von Herrmann Ebenbeck. Ein besonderer
Dank galt Hans Hilmer (Leiter des Hegerings Niederwinkling) für die wunderbare Dekoration der Pfarrkirche
und für die Einladung zur anschließenden Hubertusfeier.

 

 
 
31.10.2018
 
 
Aktuelles zur Schweinepest
 
Bitte auf den Link drücken!
 
ASP Früherkennung
 
Handlungsempfehlung für Jäger
 
 
 
 
01.10.2018
 
Brauchbarkeitsprüfung 2018 in Niederwinkling
 
 
 
 
 
28.08.2018

Radiocäsium-Messstation

Ab sofort steht für die Mitglieder unserer Kreisgruppe eine eigene Messstation zur Verfügung.

Die Messstation wird von unserem Mitglied Alois Bauer, Krottenholz 3 in 94353 Haibach betrieben.

Untersuchungen sind nur nach Terminvereinbarung möglich.

Telefon: 09963/471
Mobil: 0157/58373108
 
Zur Messung sind 500 g reines Muskelfleisch erforderlich – kein Fett, keine Innereien usw.
Teile, die nicht zum Verzehr geeignet sind (Fett, Sehnen, Knorpel) müssen entfernt werden. 
 
Unkostenbeitrag von 5,--€/Messung

 

 

 

 
 
17.03.2018            
 
AUF DER JAGD – WEM GEHÖRT DIE NATUR ?
kommt am 9.Mai als Preview ins Kino Citydom Straubing
ab 10.Mai hat der Film regulär Kinostart.
 
 
                              Auf keinen Fall verpassen sollten Sie im Mai den Kinostart des Dokumentarfilms
                           AUF DER JAGD – WEM GEHÖRT DIE NATUR?. Dieser Kinofilm zeigt die Jagd und
                        uns Jäger nicht nur sehr wirklichkeitsnah, unvoreingenommen und ohne Vorurteile, er ist
                       auch ein filmisches Erlebnis mit wunderbaren Naturbildern, die man unbedingt im Kino auf
                       sich  wirken  lassen sollte. AUF DER JAGD – WEM GEHÖRT DIE NATUR? betrachtet die
                           Jagd als ein gesellschaftliches Phänomen jenseits von Pathos und Natur-Tümelei.
                             Im Allgemeinen beschäftigt er sich damit, was Natur ist, ob es sie noch gibt, und
                            wie der Mensch seinen Lebensraum mit dem Wildtier teilt. Im Besonderen setzt er
                        sich mit der Jagd auseinander, zeigt, warum die Jagd notwendig und wie sie in unsere
                      Kulturlandschaft eingebunden ist. Ob Bauern, Jäger / Jägerinnen oder die Native Hunters
                              der kanadischen Algonquin – der Film veranschaulicht nachvollziehbar – dass
                             jeder seine eigene Beziehung zur Jagd hat. Genauso stellt der Film dar, welche
                       Auswirkungen die Jagd auf die Wildtiere beispielhaft  - auf Rotwild, Reh, Gams und auch
                   den Wolf  - hat.  AUF DER JAGD – WEM GEHÖRT DIE NATUR? stellt die Frage, in welchem
                        Zusammenhang Verbissgutachten, Abschussquoten und Forstwirtschaft stehen, geht
                   dem Mythos Bambi ebenso auf den Grund wie dem des bösen Wolfs. In ineinandergreifenden
                    Kapiteln werden die verschiedenen Aspekte des Zusammenlebens von Mensch und wildem
                            Tier so erzählt, dass der Jäger und die Jagd inhaltlich korrekt dargestellt werden.
                     Regie führt die Dokumentarfilmerin Alice Agneskirchner, die selbst keinen Jagdschein hat,
                      deren unvoreingenommener Blick von Außen dem Zuschauer aber ein neues, positiveres
                        Verständnis der Jagd jenseits des gern gezeichneten Schwarz-Weiß-Bildes vermittelt.
 
                                                         Im Kino Citydom Straubing
                10.5. (19:30 Uhr), 11.5. (18:00 Uhr), 12.5. (19:30 Uhr), 13.5. (18:00), 14.5. (19:30 Uhr)

 

Links!

   Auf der Jagd-Wem gehört die Natur? 

Citydom Straubing